Haarentfernung | Der Unterschied zwischen Warmwachs und Kaltwachs

20:40

 


Hallo meine Liebe!

Manche zelebrieren das Warmwachsen im Rahmen ihres persönlichen Schönheitsprogramms. Kaltwachsanwendungen gehen gut auch mal zwischendurch. Ich erkläre dir den kleinen Unterschied in der Haarentfernung mit Wachs.

Beine, Arme, Achseln und die Bikinizone frei von lästigen Härchen, und das gleich für mehrere Wochen. Mit Warm- oder Kaltwachs kein Wunschtraum. Vor dem Urlaub ist die Anwendung mit Wachs ideal. Lästige Härchen bist du für bis zu 28 Tage los. Allerdings braucht die frisch enthaarte Haut einen Tag Pause von Sonne, Schwimmbad, Deo und parfümierter Pflege.

Für wen ist Wachs geeignet?

Körperhaare mit Wachs zu entfernen ist nur etwas für Erwachsene mit gesunder Haut. Denn die Haare werden mit einem kurzen, beherzten Ruck abgezogen. Narben oder anderen Hautunebenheiten gefällt so ein mechanischer Reiz gar nicht. Und auf der Brust oder im Genitalbereich ist die Haut dafür zu dünn und empfindlich. 

Nach dem Duschen oder Baden ist die Haut aufgeweicht daher nicht direkt mit dem Wachsen loslegen und aufs eincremen verzichten. Denn für die Haarentfernung sollten die entsprechenden Körperbereiche fettfrei und trocken sein.

Wie funktioniert die Anwendung mit WARMWACHS?

Warmwachs lässt sich leicht mit einem Roll-on auftragen. Man kann das Wachs elektrisch erhitzen. Bei diesem System können neue Patronen nachgekauft werden. Nicht elektrische Rol-on-Systeme mit einer Wachsrezeptur auf Zuckerbasis werden im Wasserbad oder in der Mikrowelle erwärmt. Wer lieber mit einem Spatel arbeitet: Auch hierfür gibt es ein elektrisches Warmwachsset. 

Vorbereitung: Prüfe die Temperatur des erhitzten Wachses. Beim nicht elektrischen Roll-on passt sie, wenn sich der Wärmeindikator nicht verfärbt. Ähnliches gilt für elektrische Warmwachsgeräte, die etwas länger brauchen, um eine grössere Menge Wachs zu schmelzen. Waxing-Anfänger testen die Anwendung am besten an einer kleinen Hautstelle


 

Wie funktioniert die Anwendung mit KALTWACHS?

Kaltwachsstreifen kannst du so oft anwenden, bis sie nicht mehr haften oder vollständig mit Härchen bedeckt sind.

Vorbereitung: Wärme die Streifen mit den Händen an, lege sie auf die Hautpartien auf, streiche sie glatt und ziehe sie ratzfatz entgegen der Wuchsrichtung ab. Wer noch kein Waxing-Profi ist, beginnt am besten mit den Beinen und prüft vorab an einer Stelle, ob die Haut die Anwendung gut verträgt.

Die Pflege danach

Warmwachsreste auf Zuckerbasis kannst du mit Wasser entfernen, festere Wachsreste mit Babyöl oder beigefügten Pflegetüchern. Nach dem Wachsen eignen sich ein Aftershave-Pflegegel oder eine hautberuhigende Creme. 



Keine Kommentare:

Kommentar posten