12 Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

22:33





Hallo Liebes!

Ich könnte den ganzen Tag gähnen. Ich tue es auch, da ich das Gefühl habe, ich muss stundenlang schlafend im Bett verbringen. Oder auf der Couch. Einfach irgendwo liegen und mich ausruhen. Die alljährliche Frühjahrsmüdigkeit hat mich in ihrer Macht. Hier sind 12 Tipps, wie wir dagegen ankämpfen können. 


Was ist die Frühjahrsmüdigkeit


Sie überkommt uns in der Übergangszeit vom Winter zum Frühling. Wir fühlen uns müde und schlapp. Der Körper hat Schwierigkeiten, sich den jahreszeitlichen Verhältnissen anzupassen. Doch innerhalb von 4 Wochen normalisiert sich dieser Zustand, und wir gehen über in die Phase der Frühlingsgefühle.



Was verursacht die Frühjahrsmüdigkeit


Die Hormone Melatonin und Serotonin sind die Übeltäter. Melatonin ist zuständig für einen gesunden Schlaf. Sobald es draussen dunkel wird, kommt das Melatonin in Aktion, es wird stimuliert und ausgeschüttet. Doch im Frühjahr haben wir die Phase, in der es auch tagsüber nicht richtig hell wird. Und in diesem Fall wird unser Melatoninspiegel auch tagsüber ausgeschüttet. Das Ergebnis ist: Wir bleiben müde und antriebslos.

Und jetzt, wo es draussen wieder heller wird, das ist mir in den letzten Tagen extrem aufgefallen, muss unser Körper sich den Gegebenheiten wieder anpassen. Ein totales Chaos für unseren Organismus.

Nach einem langen, dunklen Winter sind die Serotoninspeicher relativ leer, dafür ist die Melatoninkonzentration hoch. Wenn man sich im Frühjahr wieder häufiger im Freien aufhält, produziert der Körper vermehrt Serotonin. Bis das Ungleichgewicht der Hormone wieder im Lot ist, kommt es zu einem Durcheinander im Körper. (berlin.de)


Ich habe hier 12 Tipps zusammengesucht, die dir helfen werden, den ganzen Prozess etwas Einhalt zu gebieten und deinen Alltag wacher und fitter durchzustehen.



10 Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit


 

Tipp 1: Licht, Licht und nochmal Licht!


Serotonin, wir kennen es auch als unser Glückshormon, braucht Tageslicht, um uns glücklich machen zu können. Viel Sonnenlicht tanken, wo es eben möglich ist. Denn ab und zu lässt sie sich blicken. Wenn du im Büro arbeitest, achte auf volles Licht – dies bekämpft Trägheit. Gönne dir im Büro auch eine Entspannung: Setz dich 5 Minuten lang ruhig hin, und lasse deinen Gedanken freien Lauf. Das bringt dich auf neue Ideen.


Tipp 2: Begrüsse den Tag


Das erste, was du tun solltest, bevor du morgens aufstehst ist, dich ausgiebig recken und strecken. Das bringt den Kreislauf in Schwung. Und dann sagst du Hallo. Begrüße den Tag mit einer einfachen Yoga-Übung, möglichst vor dem geöffneten Fenster: Eine Sauerstoffdusche bringt den Körper in Schwung. Öffne also dabei das Fenster, um deine Müdigkeit zu vertreiben.
Stell dich aufrecht hin, und hebe die gestreckten Arme beim Einatmen über den Kopf. Beuge beim anschließenden Ausatmen den Oberkörper tief nach unten.


Tipp 3: Achte auf deine Ernährung


Deine Ernährung trägt so unheimlich viel bei für dein Wohlbefinden. Achte dabei auf eine Ernährung, die viele Vitalstoffe Vitamin B, C und E sowie Eisen, Magnesium, Selen, Zink, Kalzium und Kalium enthält. Sie sind besonders in tropischen Früchten wie Papaya, Mango und Avocado enthalten, aber auch in Vollkornprodukten, Kartoffeln, Brokkoli, Karotten und Paprika. Reichere Salate mit hochwertigen Weizenkeim- oder Olivenöl an. Esse ansonsten fettarm und mehrere kleinere Mahlzeiten verteilt über den Tag. Übrigens, wer sich ausgewogen ernährt, brauch keine Vitaminpräparate. Sollte dies jedoch nicht der Fall sein, empfehle ich dir die Greens, die mir persönlich sehr helfen. Zur Unterstützung einer Diät kann ich dir die Body Wraps ans Herz legen. Sie straffen  die Haut und helfen bestimmte Prozesse im Körper zu aktivieren, mit denen du deine Ziele schneller erreichen kannst.


Tipp 4: Entschlackungstage


Lege einen Entschlackungstag ein: z. B. mit Rohkost, angereichert durch Milch und Joghurt. Auch Kartoffel, Reis und Spargel entlasten den Stoffwechsel. Besonders gut zum Entschlacken eignet sich Brennnesseltee. Gute Erfahrungen habe ich mit der Entschlackungskur Ringana Dea machen können.


Tipp 5: Mineralwasser trinken statt Kaffee


Kaffee, schwarzer Tee und Alkohol putschen zwar kurzfristig auf, machen dann aber umso schlapper. Trinke stattdessen Mineralwasser. Die Kohlensäure wirkt auf nüchternem Magen ebenso belebend. Ausserdem sind Kräuter- und Früchtetee sowie Frucht- und Gemüsesäfte empfehlenswert.


Tipp 6: Molke


Trinke regelmäßig 1 Glas Molke. Sie ist nahezu fett- und cholesterinfrei und wirkt sich günstig auf die Darmflora aus.

Tipp 7: Bewegung


Bewege dich täglich 20 bis 30 Minuten im Freien: Spaziergänge, Rad fahren oder Walken gehen regen den Stoffwechsel an, verbessern die Sauerstoffzufuhr und stärken das Immunsystem.


Tipp 8: Wechselduschen


Rege deinen Kreislauf mit morgendlichen heiß-kalten Wechselduschen an. Also, Arme und Beine, den ganzen Körper oder auch nur den Nacken abwechselnd mit warmen und kaltem Wasser abbrausen. Ausnahme: Dusche nur warm, wenn du dir einen Muskelkater eingehandelt hast. Ein Vollbad mit ätherischem Rosmarinöl oder Zitrone wirkt belebend.


Tipp 9: Sauna


Plane einen Saunabesuch in die Woche ein: Kreislauf und Abwehrkräfte werden gestärkt, Nerven beruhigt.


Tipp 10:  Mittagsschlaf


Wenn du die Möglichkeit hast, gönne dir ein kurzes Mittagsschläfchen. Leg dich hin und stelle dir deinen Wecker auf 15 - 20 Minuten. Du wirst sehen, so ein Zur-Ruhe-Kommen, bring neue Kraft und Energie. Länger als eine halbe Stunde sollte ein Powerschlaf aber nicht dauern, da das Ganze sonst ins Gegenteil umschlagen kann. Der Körper produziert wieder Melatonin und du bleibst trotz Schlaf müde. Probiere es aus. Mir hilft so ein Schläfchen ungemein!


Tipp 11: Ausreichend Nacht-Schlaf


Geh ins Bett, wenn du müde bist. Lass den Fernseher und das Smartphone aus. Lese ein Buch, wenn du nicht sofort einschlafen kannst. Dein Körper braucht seinen gesunden Nachtschlaf. Abhängig vom Typ sollten es 7-8 Stunden sein. Mir reichen 6 Stunden und am Mittag der Powerschlaf.


Tipp 12: Verkrieche dich nicht


Geh unter Menschen, gehe aus, gehe ins Kino. Unternimm etwas, was dir Spaß mach, denn angenehme Aktivitäten fördern ebenfalls die Serotonin-Ausschüttung.



Und zu guter Letzt noch ein persönlicher Tipp:


Regt eure Duftknospen an mit Gerüchen, die euch an Sommer, Sonne und Meer erinnern. Ich liebe z. B. die After Sun Dusche von Balea oder das Defining Gel als Body Lotion. Oder auch Lavendel. Ich liebe den Duft von Lavendel!!! Es sind für mich mediterrane Düfte. Und glaube mir, deine Laune wird sich heben aus diesem einen Grund: Erinnerungen an deine schönsten Erlebnisse.

Mich interessiert, was du gegen deine Antriebslosigkeit tust. Hast du vielleicht noch einen Tipp?

Deine Dani





http://mamizauber.itworkseu.com/de/


Kommentare:

  1. Sehr gute Tipps, einige davon werde ich bestimmt in Anspruch nehmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kevin! Auch wenn du nur einen oder zwei Tipps in deinen Alltag einbauen kannst, wirst du dich trotzdem besser fühlen. ;-)

      Löschen