Rezepte aus der Mittelmeer Küche | Mediterranes Bauernbrot

08:25






Hallo meine Liebe!

Ein sonniges Hallo aus dem Paradies,

nein, ich befinde mich nicht im Urlaub, aber gedanklich bin ich in Brela und nächste Woche sitzen meine Familie und meine Wenigkeit tatsächlich im Flieger Richtung Kroatien. Weshalb ich mich bei der aktuell brütenden Hitzewelle hier in Deutschland ans Brotbacken gemacht habe und wieso ich mir ausgerechnet das mediterrane Bauernbrot als Rezept ausgesucht habe, erfährst du in diesem Beitrag.



Ja, für mich ist Brela ein Paradies, in erster Linie bezogen auf die Natur. Es gibt selten Orte auf der Welt, an denen alle Facetten der Natur gleichzeitig vertreten sind. Das glasklare Meer, gesäumt von sauberen Kieselstränden, im Hintergrund die duftenden Pinienwälder und das schroffe Biokovo-Gebirge.




Vielleicht kennst du das. Du bekommst einen Duft um die Nase herum und erinnerst dich an ein bestimmtes Ereignis, einen bestimmten Ort, ein bestimmtes Erlebnis. Düfte beeinflussen unser Erinnerungsvermögen am stärksten. Einige Gerüche versetzen uns sofort in unsere Kindheit zurück. Jedes Mal, wenn wir einen bestimmten Duft riechen, mit dem wir ein schönes Ereignis verbinden, werden wir an diese schöne Begebenheit erinnert. Ein Leben lang!

Genauso geht es mir mit mediterranen Kräutern, Gewürzen und Ölen. Ich liebe den Geruch von Rosmarin, Thymian, Oregano, Basilikum und Lorbeer. Und ganz besonders den von Lavendel und Olivenöl. Denn diese aromatischen Essenzen sind nicht nur in der Provence oder Toscana allgegenwertig, sondern wachsen im Garten meiner Eltern in Brela am Mittelmeer.



Meine Verbindung zu diesen Düften sind meine Urlaube in Kroatien an der dalmatinischen Küste.

Und deshalb liebe ich die mediterrane Küche. Eine Möglichkeit, meine Heimat oder die Erinnerungen vom letzten Urlaub zu mir nach Hause zu holen.



MEDITERRANES BAUERNBROT

Zutaten



Zubereitung


1. Tomaten hacken


2. Mehl in einer Schüssel mit 1 EL Salz, gehackten Tomaten und der Hefe mischen.
 



3. In das Mehl eine Mulde drücken und das warme Wasser sowie 2 EL Olivenöl hineingeben
 



4. Alles miteinander verrühren. Ich habe mir den Mixer mit Knethaken zur Hilfe genommen.


5. Dann den Teig mit den Händen ca. 10 Minuten kräftig durchkneten, bis er glatt ist und nicht mehr klebt. TIPP: Sollte der Teig noch klebrig sein, etwas Mehl einarbeiten, ist der Teig zu fest, etwas Wasser hinzufügen


 6. Teig herausnehmen, die Schüssel mit Olivenöl einfetten und den Teig wieder hineinlegen.
 

7. Unter geschlossenem Deckel ca. 45 Minuten ruhen lassen, bis der Teig seine Grösse verdoppelt hat.



8. Teig aus der Schüssel nehmen und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche solange kneten, bis alle Luft entwichen ist. In der Zwischenzeit den Backofen mit Backblech auf 220 Grad ober und Unterhitze vorheizen.


9. Den Teig mit einem Nudelholz zu einer flachen, runden Form von ca. 25 cm Durchmesser ausrollen.


10. Im Abstand von 4 cm kleine Vertiefungen in den Teig drücken


11. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Geschirrtuch bedecken und weiter 20 Minuten gehen lassen. Heisses Backblech aus dem Ofen nehmen und den Teig aufs Blech legen. Etwas Olivenöl in die Vertiefungen träufeln und mit Meersalz und Rosmarin bestreuen.
 


12. Etwa 20 Minuten backen, bis das Brot goldbraun gebacken ist und beim Draufklopfen hohl klingt.




Wie einst Jacques Rousseau sagte:
"Der Geruchssinn ist der Sinn der Erinnerung und des Verlangens"

Ich wünsche dir einen guten Appetit!

Sonnige Grüsse,
Dani









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen